• Spannende Herausforderungen weltweit

    Mitarbeiter werden bei uns unterstützt und gefördert und
    sind stets auf dem neuesten Stand.

    Norbert Nicklas & Silke Schütt – Recruiting
  • Seit 10 Jahren dabei.

    INP ist ein innovatives Unternehmen: hier fühle ich mich wohl und kann etwas bewegen!

    Ekkehard Kuhnle - Leiter EDV

Neue Erfahrungen abseits des Theoretischen

Bartek Slezenko

DHBW-Student – Accounting & Controlling

Ich studiere im Bachelor-Studiengang Accounting und Controlling mit Schwerpunkt Steuern und Prüfungswesen an der Dualen Hochschule in Mannheim. Vor meinem Studium habe ich bereits eine kaufmännische Ausbildung bei INP abgeschlossen. Hier war ich vom ersten Tag ins Tagesgeschäft eingebunden. Diese Kombination von Praxis und Theorie ist auf jeden Fall zu empfehlen und auch Bestandteil eines dualen Studiums. Ich studiere jeweils drei Monate und anschließend arbeite ich dann drei Monate bei INP am Standort Römerberg im Bereich Controlling. Natürlich habe ich auch Urlaub, und zwar die im Arbeitsleben bei INP üblichen 30 Tage.

Jeder, der sich für ein duales Studium in Steuern und Prüfungswesen entscheidet, sollte wissen, dass dieses Studium anspruchsvoll ist und es immer wieder zu Belastungsspitzen kommt. Diese entstehen durch lange tägliche Präsenzzeiten von 8:00 bis 17:15, viele Hausarbeiten und Präsentationen, sowie den gewöhnlichen Prüfungsstress. In der vorlesungsfreien Zeit ist es zudem üblich, mit den Kommilitonen zu lernen. Doch trotz oder vielleicht wegen dieser hohen Anforderungen muss erwähnt werden, dass das Studium eine sehr hohe Qualität besitzt und ich wirklich sehr viel dabei lerne. Der Wechsel von Theorie zur Praxis und umgekehrt ist sehr erfrischend. Themen mit denen man sich theoretisch an der Uni befasst können im Berufsleben gut in die Praxis umgesetzt und angewendet werden.
Unser Kurs ist eine muntere 18-Mann/Frau-Truppe, die sich untereinander super versteht. Durch den kleinen Kurs sind alle viel aufmerksamer und fokussierter in den Vorlesungen. Und es entstehen Freundschaften; auch außerhalb der Uni unternehmen wir öfter etwas zusammen in Mannheim.

Zu erwähnen ist, dass Fächer und Prüfungstermine nicht selbst bestimmt werden können, wie an einer normalen Universität. Jede Klausur hat ihren festen Termin. Das zieht sich durch alle 6. Semester. Was wie ein Nachteil wirkt, kann für den einen oder anderen auch Positives bewirken, da nicht jeder ein Ass in „Selbstmanagement“ ist. Mir beispielsweise gefällt es, da ich vermutlich viel schleifen lassen würde, wenn es nicht so wäre.

Die Duale Hochschule besitzt eine Bibliothek, an der problemlos mit der Campus Karte Bücher oder Zeitschriften in Sekundenschnelle ausgeliehen werden können. So gut wie jede gängige Literatur ist hier zu finden und meist sind gleich mehrere Exemplaren vorhanden. Wer einmal nicht fündig wird, ist in Kürze per S-Bahn an der Universitätsbibliothek. Diese besitzt einen gigantischen Bestand an Büchern, die ebenfalls ausgeliehen werden können.
Neben der Bibliothek hat die Duale Hochschule eine Kantine mit gutem Essen, von dem man satt wird und das nie mehr als 3,70€ kostet. Mehrere Supermärkte, sowie ein Imbiss befinden sich in der direkten Umgebung.

Derzeit befinde ich mich im 4. Semester, würde ein duales Studium jederzeit wieder machen und kann es auch allen weiterempfehlen, die einen Bachelor als Ziel haben und bereit sind, Einsatz zu bringen.

Daniell Rocker & Sven Fiesser

Arbeiten und Studieren bei INP, das klingt doch nach einer Herausforderung!

Wir sind Daniell Rocker und Sven Fießer. Wir studieren Elektrotechnik – Automatisierungstechnik bzw. Wirtschaftsingenieurwesen – Elektrotechnik an der DHBW Mannheim in Kooperation mit der INP Deutschland GmbH. Das eigentliche Studium begann am 1. Oktober 2013 nachdem wir ein zweimonatiges Vorpraktikum im Unternehmen absolviert haben. Das hat uns auch bestätigt, dass wir unser duales Studium bei INP machen wollen, denn bereits in diesem Vorpraktikum gab es spannende Einblicke in die Welt des Ingenieurwesens.

Über die gesamte Studienzeit (6 Semester) gesehen befindet man sich 1 ½ Jahre im Unternehmen und 1 ½ an der Hochschule. Zwar gibt es keine Semesterferien, doch man kann sich während des Aufenthalts im Unternehmen, wie jeder Mitarbeiter,  seine 30 Tage Urlaub nehmen.

Schon früh im Studium nahm die Verantwortung im Unternehmen zu. Oftmals war es so, dass wir im Laufe unserer Praxisphasen die selbständige Abwicklung  für einzelne Projektteile übernehmen durften und somit nicht nur einen sehr guten Einblick in den Arbeitsalltag, sondern auch gleich richtig Verantwortung übernehmen konnten.

Was wir besonders bei INP wertschätzen, ist die Tatsache, dass wir niemals einer bzw. zwei von vielen, sondern immer ein fester und wichtiger Bestandteil eines Projektes und eines Projektteams  sind. Zwar ist die Arbeit in Projekten oftmals stressig, aber der Aufwand lohnt sich allemal. Auch kommen uns die flachen Hierarchien in Projekten und das angenehme Arbeitsklima zu Gute, da der Umgang mit den Vorgesetzten immer auf gegenseitigem Respekt basiert. Nach der ersten Praxisphase ging es für ein Doppel-Theoriesemester an die Hochschule und nach kurzer Zeit gewöhnte man sich an das hohe Tempo, welches die Dozenten in ihren Vorlesungen vorlegten. Am Ende der Vorlesungszeit ging es direkt in die Prüfungsphase über und anschließend wieder in das Unternehmen.

Auch wenn ein duales Studium immer mit viel Arbeit verbunden ist, sind wir froh, diesen Weg gewählt zu haben, da wir vor allem den intensiven Einblick in das Berufsleben und den Praxisbezug als sehr spannend und lehrreich empfinden.

SIE HABEN NOCH FRAGEN?

Norbert Nicklas & Silke Schütt Recruiting

Norbert Nicklas & Silke Schütt

Recruiting

INP Deutschland GmbH

Werkstraße 5

67354 Römerberg

Deutschland

Tel. +49 6232 6869-850