• Größe zeigen – regional wie global

    Kraftwerke und Großanlagen sind unser Metier:
    hier fühlen wir uns zu Hause.

    Klaus-Peter Gilbert – Vertriebsleiter Büro Süd
  • Stark im German Mittelstand

    Wir stehen für die Werte des inhabergeführten Mittelstandes: Zuverlässigkeit, Verantwortung, Qualität und Termintreue.

    Georg Jester – Geschäftsführer
  /  BASF SE – Klärschlammverbrennung
BASF SE – Klärschlammverbrennung

BASF SE – Klärschlammverbrennung

Ort: Ludwigshafen, Deutschland

System/Technik: Siemens S7, Ankopplung via Modbus an Leitsystem Siemens PCS 7

Leistungen: Inbetriebnahme, Projektmanagement, Dokumentation, Basic-Engineering und Pre-Engineering, Detail Engineering, Montageüberwachung

Branche/Anlagenart: Power Generation, Kraftwerke, Chemieanlagen

Auftraggeber: BASF SE

Projektvolumen: EUR 310.000

Ausführung: 2008-2012

Aufgabenstellung

  • Erhöhung der Kapazität
  • Reduzierung des Sauerstoffgehalts unter Einhaltung der Emissionswerte nach 17. BImSchV
  • Deutliche Steigerung der Verfügbarkeit
  • Geringe Sauerstoffschwankungen bezogen auf Vorgabe eines Sollwertes

LIEFER- UND LEISTUNGSBESCHREIBUNG EINER FEUERLEISTUNGSREGELUNG „INP FUZZY CONTROL“ AN ZWEI STATIONÄREN WIRBELSCHICHTFEUERUNGEN

  • Verfahrenstechnisches Konzept-Engineering auf Basis aktueller Prozessdaten und Auditierung der Anlagenfahrer
  • Prozessoptimierung durch Simulation
  • Verbesserung von hochsensiblen Prozessabläufen
  • Steigerung der Performance
  • Offenes und transparentes Regelungskonzept auf Basis multivariabler Kennfeldregelung
  • Stabilisierung des Sauerstoffgehalts im Rauchgas
  • Optimierung thermischer Verbrennungsprozesse
  • Einsparung von Betriebsstoffen [Reduktionsmittel]
  • Ausnutzung und Minderung von Emissionsgrenzwerten

ZIELE/KENNWERTE DER FEUERLEISTUNGSREGELUNG „INP FUZZY CONTROL“

  • Bei 50-100 % Lastfällen wurde eine deutlich verringerte Schwankungsbreite erzielt
  • Weitgehend konstanter Sauerstoffgehalt im Rauchgas (+/- 0,5 Vol.-%) nach Sollwert-Vorgabe
  • Kapazitätssteigerung durch Reduzierung des Sauerstoffgehalts im Rauchgas
  • Einhaltung von Emissionsgrenzwerten nach 17. BImSchV
  • Gleichmäßig ablaufender Verbrennungsprozess
  • Schonung der beteiligten und nachgeschalteten Aggregate
  • Reduzierung des Meldefolgen-Ablaufs
  • Inhomogene Brennstoffchargen werden ausgeregelt
  • Einhaltung von zulässigen Temperaturfenstern in Wirbelbett und Nachbrennkammer

Ansprechpartner

Jürgen Wilkening Prokurist - Business Development Manager

Jürgen Wilkening

Prokurist - Business Development Manager

INP Deutschland GmbH

Werkstraße 5

67354 Römerberg

Deutschland

Tel. +49 6232 6869-0

juergen.wilkeningnoSpam@noSpaminp-e.com

weitere Referenzen

Entdecken Sie jetzt noch mehr spannende Projekte und Referenzen aus der Welt von INP International.

Kompetenz: Prozess- u. Regelungstechnik