• Größe zeigen – regional wie global

    Kraftwerke und Großanlagen sind unser Metier:
    hier fühlen wir uns zu Hause.

    Klaus-Peter Gilbert – Vertriebsleiter Büro Süd
  • Stark im German Mittelstand

    Wir stehen für die Werte des inhabergeführten Mittelstandes: Zuverlässigkeit, Verantwortung, Qualität und Termintreue.

    Georg Jester – Geschäftsführer
  /  Funktionale Sicherheit

Funktionale Sicherheit

Ort: weltweit

Leistungen: Fertigungsüberwachung, Inbetriebnahme, Qualitätssicherung, Dokumentation, Ist-Aufnahme und Datenerfassung, Basic-Engineering und Pre-Engineering, Detail Engineering, Montageüberwachung

Branche/Anlagenart: Großanlagenbau, Öl & Gas, Power Generation, Kraftwerke, Müllverbrennungsanlagen, Chemieanlagen, Industrieanlagen

Verifikation sicherheitstechnischer Funktionen auf Basis der
DIN EN 61508/61511 sowie VDI/VDE 2180

Die Sicherheitsstandards DIN EN 61508 und DIN EN 61511 stellen Anforderungen und Vorgehensweisen für Planung, Entwurf und Betrieb von sicherheitstechnischen Systemen im Bereich der Prozessindustrie über den gesamtem Sicherheitslebenszyklus bereit. Hierbei werden unter anderem aus Gefährdungs- und Risikoanalysen resultierende Sicherheitsfunktionen einem Grad an Risikominimerung zugeordnet, aus dem sich ein Sicherheitsintegritätslevel (SIL) ableitet. Für jede Sicherheitsfunktion ist eine Verifikation bezüglich des zugeordneten und notwendigen SIL erforderlich. Die Verifikation umfasst neben der Bewertung der Hardwarefehlertoleranz (Redundanz/Voting) einen rechnerischen Nachweis des Sicherheitskreises. Die mittlere Ausfallwahrscheinlichkeit bei Anforderung der Sicherheitsfunktion wird rechnerisch abgeschätzt.

Leistungen

  • Verifizierung sicherheitstechnischer Funktionen auf Basis einer Risikoanalyse
  • Bewertung und Berechnung der kompletten Sicherheitskreise: Sensorik, Logik (Controller, I/Os, Bus etc.), Aktorik
  • Bewertung der Hardwaresicherheitsintegrität (Hardwarefehlertoleranz):
    Eignung der Komponenten Anforderungen an die Hardware-Architektur (Redundanz von Komponenten und Teilsystemen)
    Bewertung über DIN EN 61508 (Safe Failure Fraction, Typ A/B) bzw. DIN EN 61511 (unter Beachtung der Betriebsbewährtheit)
  • Quantitativer Nachweis der Sicherheitsintegrität
    Berechnung der Ausfallwahrscheinlichkeit (Low Demand Mode PFD/High Demand Mode PFH) nach DIN EN 61508 bzw. VDI/VDE 2180
    Berechnung mithilfe von Zuverlässigkeitsblockdiagrammen (DIN EN 61078)
    Berechnung mit Software-Tools

Planung, Entwurf und Inbetriebsetzung von sicherheitsgerichteten Logik-Systemen inkl. Anwendungssoftware

  • Planung von Sicherheitssteuerungen unter Einhaltung der zugelassen Anwendungsbereiche und Bedingungen
  • Planung von redundanten Logiksystemen unter Beachtung der sicherheitstechnischen Verfügbarkeit
  • Planung auf Basis einer Spezifikation mit den notwendigen Sicherheitsanforderungen
  • Beachtung der Sicherheitshandbücher von Sicherheitssteuerungen
  • Beachtung von Zykluszeiten, Reaktionszeiten, Fehlerverhalten, Passwortschutz
  • Grafische Programmierung (mit eingeschränktem Funktionsumfang)
  • Modularer Aufbau des Anwenderprogramms (Verwendung von wiederkehrenden Funktionen und Funktionsbausteinen)
  • Verwendung von zertifizierten Bausteinen des Herstellers
  • Kommentierung und symbolische Adressierung (z.B. KKS) von Variablen bzw. Logik
  • Programmierung von Diagnose und Überwachung sowie Meldung an das übergeordnete Steuerungs- bzw. Leitsystem
  • FAT - Test der Anwendersoftware
  • Vollständige Funktionsprüfung mit abschließender TÜV-Abnahme
  • Umfassende Dokumentierung (Signaturen, Versionsnummern, Anwenderprogramm, Hardwarebelegung, Konfiguration etc.)
  • Revisionsmanagement
  • Instandhaltung von Sicherheitssteuerungen (Wiederholungsprüfung)

Referenzprojekte

  • Albbruck, Papierfabrik
    Planung, Entwurf und Inbetriebsetzung der Kesselschutz- und Brennersteuerung (Hardware und Software)
  • BHW Beeskow
    Migration der sicherheitsgerichteten Kesselschutzsteuerung, Austausch der Hardware, Neuerstellung und Inbetriebnahme der Software
  • GKW Dillingen
    Planung, Entwurf und Inbetriebsetzung der Kesselschutz- und Brennersteuerung (Hardware und Software)
  • KVA Bern
    Nachweis der geforderten Sicherheitsintegrität, Verifikation von Sicherheitsfunktionen, Berechnung der PFD und Bewertung der HFT
  • Mainova, HKW Niederrad
    Planung, Entwurf und Inbetriebsetzung der Kesselschutzsteuerung (Hardware und Software)

Ansprechpartner

Jürgen Wilkening Prokurist - Business Development Manager

Jürgen Wilkening

Prokurist - Business Development Manager

INP Deutschland GmbH

Werkstraße 5

67354 Römerberg

Deutschland

Tel. +49 6232 6869-0

juergen.wilkeningnoSpam@noSpaminp-e.com

weitere Referenzen